Herkunft Pflanzenzüchtung

Die geschichte einder Diva

Alle Züchter träumen davon ein einzigartiges Meisterwerk, eine neue Sorte zu züchten. Manchmal entsteht solch ein Meisterwerk jedoch ganz spontan und aus Zufall durch einen Fehler von Mutter Natur. So entstand auch einst Calandiva.
1998 hat ein schwedischer Erzeuger eine violette Kalanchoe entdeckt, die sich von den anderen Pflanzen unterschied. Er sah bei der Arbeit aus dem Augenwinkel, wie ein Kollege eine anders aussehende Pflanze wegwerfen wollte. Er setzte sich dann mit Ike Vlielander, dem Züchter der ursprünglichen Kalanchoe in Verbindung, der schnell erkannte, dass diese wunderbar blühende Kalanchoe ein großes Potential bot. Es handelte sich in der Tat um eine spektakuläre Mutation. Der Züchter hielt zum ersten Mal in seiner Laufbahn eine beeindruckende Kalanchoe mit 32 anstatt der üblichen 4 Blumenblättern in Händen.
Fides begann anschließend mit der Aufzucht und brachte 2002 die erste Zierkalanchoe der Welt auf den Markt. Diese besondere Züchtung wird unter dem Markennamen Calandiva® vertrieben. Nach Jahren der intensiven Züchtung wurde klar, dass diese Pflanze, die nun in vielen Farben erhältlich ist, das Kalanchoe-Sortiment revolutionieren sollte. Der Rest dieser Erfolgsstory ist allseits bekannt.